Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück: Ravensbrück. Topographie und Geschichte des Frauen-KZ

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten/Archiv Ravensbrück. Foto: Heinz Heuschkel, Berlin

Im ehemaligen Kommandanturgebäude informiert die Ausstellung „Ravensbrück. Topographie und Geschichte des Frauen- KZ” über die Entstehungsgeschichte und den Ausbau und die Geschichte des Frauen-Konzentrationslagers, das die SS ab Ende 1938 in der Nähe des Luftkurortes Fürstenberg/Havel errichten ließ. Bis 1945 wurden hier 132.000 Frauen und Kinder, 20.000 Männer und 1.000 weibliche Jugendliche des „Jugendschutzlagers Uckermark” inhaftiert. Thematisiert werden auch die Strukturen des Lageralltags sowie die Zwangsarbeit der KZ-Häftlinge in einer SS-eigenen Textilfabrik sowie in Fertigungsanlagen, die die Firma Siemens & Halske in unmittelbarer Nähe des KZ errichten ließ.

Anschrift und Öffnungszeiten

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Straße der Nationen 
16798 Fürstenberg/Havel 

Ort anzeigen auf Google maps

Fon: +49-03 09 3-60 38 5
Fax: +49-03 09 3-60 38 6
E-mail: paedagogik(at)ravensbrueck.de
Internet: www.ravensbrueck.de

Führungen, Projekttage, Seminare nach Vereinbarung. Führungen/Projekttage bis max. 15 Pers. kosten 15 Euro, bis 30 Pers. 25 Euro. Bei fremdsprachigen Führungen wird ein Aufschlag von 25 Euro erhoben.

Öffnungszeiten:
Di-So 9-17 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr)
Das Gedenkstättengelände ist von 9-18 Uhr zugänglich, im Sommerhalbjahr (1. Mai - 30. September) bis 20 Uhr

Eintritt frei

RE 5 ab Berlin-Hbf. bis Bhf. Fürstenberg/Havel
Fußweg zur Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ca. 3 km