Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Der historische Ort "Topographie des Terrors". Ein Geländerundgang in 15 Stationen

Foto: Stefan Müller/ Stiftung Topographie des Terrors

Mit Eröffnung des neuen Dokumentationszentrums im Mai 2010 ist auch das Gesamtgelände der „Topographie des Terrors” wieder zugäng­lich und durch ein Informationssystem inhaltlich erschlossen.

Der überwiegend an den freigelegten Gebäuderesten orientierte Rundgang über das Gelände umfasst 15 Stationen. Informationselemente sowie eine Audioführung geben einen Überblick über die Geschichte des historischen Orts „Topographie des Terrors”, die Nutzung des Geländes in der NS-Zeit und der Nachkriegszeit sowie Basisinformationen über die während des „Dritten Reichs” hier angesiedelten Institutionen des NS-Terrors.

Integriert in den Geländerundgang sind auch die unter Denkmalschutz stehenden Reste der Berliner Mauer sowie der direkt an der Mauer gelegene, bisher nicht zugängliche und in Teilen noch erhaltene historische Gehweg der ehemaligen Prinz-Albrecht-Straße.

Zugänglich täglich 10 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit (spätestens 20 Uhr)

Kontakt

Topographie des Terrors. Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt
in der Wilhelm- und Prinz-Albrecht-Straße
Niederkirchnerstraße 8
10963 Berlin-Kreuzberg

Tel.: +49-30-254509-50
Fax: +49-30-254509-55

E-mail: ausstellung(at)topographie.de

Internet: www.topographie.de

Öffnungszeiten: 10-20 Uhr
Führungen nach Vereinbarung
Eintritt frei, täglich geöffnet

U 2 Potsdamer Platz, U 6 Kochstraße
S 1 Anhalter Bahnhof, Potsdamer Platz
Bus M 29, M 41