Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg
Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Workshop

Verbotene Liebe - Homosexuellenverfolgung im Nationalsozialismus

Dauer: 2,5 Stunden

Kosten: 90 Euro

Zielgruppe: Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, gymnasiale Oberstufe

Schwule und Lesben wurden auf vielfältige Weise im Nationalsozialismus diskriminiert, seelisch gequält und verfolgt. Auf der Grundlage des § 175 des Reichsstrafgesetzbuches wurden insbesondere schwule Männer in Konzentrationslagern oder Arbeitslagern interniert. Als Kennzeichnung trugen sie einen »rosa Winkel« – vielfach waren sie Opfer gezielter Mordaktionen.
Der 2,5 stündige Workshop beginnt mit einer begleiteten Führung zum Denkmal. Anschließend arbeiten die Schüler in Kleingruppen in den Seminarräumen im Ort der Information. Anhand von biografischen und anderen Quellen lernen sie die Strukturen und Orte der Homosexuellenverfolgung kennen und setzen sich mit der Perspektive der Verfolgten auseinander.

Weitere Informationen unter:

http://www.stiftung-denkmal.de/besucherservice

zurück