Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Marzahn

Auf dem Parkfriedhof Marzahn am Wiesenburger Weg erinnern ein Gedenkstein, eine Marmorplatte und eine Gedenktafel an das Sinti-Lager („Zigeuner-Lager”), das die Nationalsozialisten wenige hundert Meter entfernt errichtet hatten. Die Erinnerungsstätte befindet sich im hinteren Teil des Friedhofs, rechts vom Mittelweg. Den vom Rat des Bezirks errichteten Gedenkstein, einen relativ kleinen, grob behauenen Findling, schuf Jürgen Raue 1986. Die Initiative kam von dem Schriftsteller Reimar Gilsenbach und dem Pfarrer sowie der Kirchengemeinde Marzahn-Nord. Eingemeißelt ist die Inschrift:

Vom Mai 1936 bis zur Befreiung unseres Volkes durch die ruhmreiche Sowjetarmee litten in einem Zwangslager unweit dieser Stätte hunderte Angehörige der Sinti / Ehre den Opfern 

Daneben liegt eine kleine weiße Marmorplatte mit der Inschrift:

Den Berliner Sinti, die im Zigeunerlager Marzahn
litten und in Auschwitz starben
Mai 1936–Mai 1945
Atschen Devleha.

 

Die beiden letzten Worte sind auf Romanes und heißen übersetzt: „Bleib mit Gott”. Diese Platte entstand 1990 auf Initiative der Cinti Union gemeinsam mit Reimar Gilsenbach.

Ein Jahr später wurde eine weitere Tafel mit historischen Informationen hinzugefügt; gestaltet wurde sie von Götz Dorl:

Auf einem ehemaligen Rieselfeld nördlich dieses
Friedhofs richteten die Nazis im Vorfeld der Olympischen
Spiele 1936 einen „Zigeunerrastplatz” ein, auf
dem hunderte Sinti und Roma gezwungen wurden zu
leben.
Zusammengepfercht in düstere Baracken, fristeten die
Lagerbewohner ein elendes Dasein. Harte Arbeit,
Krankheit und Hunger forderten ihre Opfer.
Willkürlich wurden Menschen verschleppt und verhaftet.
Demütigende „rassenhygienische Untersuchungen”
verbreiteten Angst und Schrecken. Im Frühjahr
1943 wurden die meisten der „Festgesetzten” nach
Auschwitz deportiert.
Männer und Frauen, Greise und Kinder.
Nur wenige überlebten.

 

Anschrift und Öffnungszeiten

 Wiesenburger Weg (Parkfriedhof Marzahn)

Das Denkmal ist allgemein zugänglich.

http://www.sinti-roma-berlin.de