Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Avner Less (1916-1987): Das Verhör von Adolf Eichmann. Bettina Stangneth und Alon Less im Gespräch

19.01.2013, 17 Uhr
Gespräch

Avner Less (1916-1987): Das Verhör von Adolf Eichmann.
Bettina Stangneth und Alon Less im Gespräch


Vorankündigung zur Gedenkveranstaltung anläßlich des 71. Jahrestages der Wannsee-Konferenz vom 20. Januar 1942.

Samstag, 19. Januar 2013,
17 Uhr

Der israelische Polizeioffizier Avner Less, als Werner Less in Berlin geboren und zur Schule gegangen, hat in 275 Stunden Adolf Eichmann allein verhört. Gestützt auf viele Dokumente ließ er sich nicht von Eichmanns Schauspielerei täuschen. Seine Aufzeichnungen während des Polizeiverhörs und des Prozesses zeigen, wie genau er Eichmann analysiert und ihn durchschaut hatte. Zu einer später von Avner Less geplanten Publikation über seine Erfahrungen mit Eichmann ist es nicht gekommen. Durch die Bereitschaft seine Sohnes Alon Less, auch die privaten Aufzeichnungen zugänglich zu machen, konnte Bettina Stangneth nun die Persönlichkeit von Less insgesamt und seine Einsichten in Charakter und Strategie Eichmanns würdigen:
Avner Werner Less: Lüge! Alles Lüge! Aufzeichnungen des Eichmann-Verhörers, Rekonstruiert von Bettina Stangneth.

Clara-Sahlberg-Bildungszentrum,
Koblanckstr. 10,
14109 Berlin

Verkehrsverbindung: Bus 114 ab Bahnhof Wannsee bis Haltestelle "Koblanckstraße"