Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Buchvorstellung mit Zeitzeugengespräch – „Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung”

27.03.2013, 18 Uhr
Buchpräsentation

Buchvorstellung mit Zeitzeugengespräch – „Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung”

Mittwoch, 27. März 2013,
18 Uhr

Nirgendwo kam der Zynismus der Nationalsozialisten deutlicher zum Ausdruck als in Theresienstadt. Bis heute hält sich das Bild des privilegierten „Altersghettos”, in dem vor allem musiziert und gemalt wurde. Wolfgang Benz beschreibt das Lager als Ort, der in die „Endlösung” eingebunden und von Hunger, Elend und hoher Sterblichkeit geprägt war. Insgesamt wurden 141.000 vor allem tschechische, deutsche und österreichische Juden nach Theresienstadt deportiert, nur 25.000 überlebten. Edith Erbrich, geb. Bär, wurde im Februar 1945 dorthin verschleppt. Sie war sieben Jahre alt. Ihr traumatisches Erlebnis des Ausgestoßen- und Verlassenseins wirkt über die Befreiung und Rückkehr nach Frankfurt am Main hinaus. Dr. Vojtěch Blodig skizziert Perspektiven der Gedenkstätte am historischen, aber sterbenden Ort.



PROGRAMM
Begrüßung
Eva Dvořáková, Gesandte-Botschaftsrätin der Botschaft der Tschechischen Republik
Uwe Neumärker, Direktor Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Einführung
Prof. Dr. Wolfgang Benz, Autor „Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung”

Gespräch
Edith Erbrich und Dr. Vojtěch Blodig, stellv. Leiter Gedenkstätte, mit Prof. Dr. Wolfgang Benz


Veranstalter
Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, C.H.Beck, Botschaft der Tschechischen Republik

Anmeldung
Bitte melden Sie sich per E-Mail unter info@stiftung-denkmal.de oder der Telefonnummer 030 – 26 39 43 – 0 spätestens bis 25. März 2013 an und planen Sie am Tag der Veranstaltung ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrollen ein.

Die Einladungskarte als PDF-Datei

Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Cora-Berliner-Straße 1
10117 Berlin 
Tel.: +49(0)30-26 39 43-36 (Besucherservice)

E-Mail: besucherservice@stiftung-denkmal.de
Internet: www.stiftung-denkmal.de

Ort anzeigen auf Google maps