Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Die Hamburger Curiohaus-Prozesse - NS-Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten

07.10.2017, 12.30-17.30 Uhr
Symposium

Die Hamburger Curiohaus-Prozesse - NS-Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten


Ausstellungseröffnung und Symposium


Samstag, den 7. Oktober 2017, von 12.30 bis 17.30 Uhr
in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Großes Foyer in den Garagen

Die Bestrafung der Verantwortlichen für die nationalsozialistischen Gewaltverbrechen war den alliierten Kriegsgegnern Deutschlands ein wichtiges Anliegen. Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess fand weltweit Beachtung und gilt als Meilenstein der Rechtsgeschichte. Weniger bekannt ist, dass die Alliierten hunderte weiterer Prozesse durchführten, unter ihnen Prozesse gegen das Ravensbrücker SS-Personal.  

Die Ausstellung bietet neue und überraschende Einblicke in das Spektrum der  NS-Verbrechen und deren Nachwirkungen in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Das sich  anschließende Symposium befaßt sich u. a. mit der Frage:  Wer waren diese Angeklagten? Für welche Verbrechen wurden sie zur Rechenschaft gezogen? Wer waren ihre Opfer? Und welchen Anteil hatten die ehemaligen Verfolgten an diesen Prozessen?

Eine Wanderausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme  mit Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft

Programm:

12.30 - 13.30 Uhr
Ausstellungseröffnung im großen Foyer im Garagentrakt

Begrüßung: Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Gedenkstätte
Einführung: Alyn Beßmann, Kuratorin KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Imbiss im Anschluss an die Eröffnung

14.00 - 17.30 Uhr
Symposium: Fahndung, Internierung, Entnazifizierung. Ravendbrücker KZ-Aufseherinnen in der britischen Besatzungszone

Vorträge:

Dr. Jens Westemeier, RHTW Aachen
»Soldaten wie andere auch.« Das populäre Bild der Waffen-SS nach 1945

Dorothee Gräf, Bönen/NRW
Französische und Britische Entnazifizierung ab 1945 - Ein Vergleich

Moderation: Dr. Insa Eschebach, Gedenkstätte Ravensbrück

Kaffeepause

Dr. Reimer Möller, KZ Gedenkstätte Neuengamme
Britische Ermittlungen gegen das weibliche und männliche Wachpersonal des KZ Ravensbrück

Kerstin Schulte, Bielefeld Graduate School in History and Sociology
»Verlagerte« Erinnerung? Die Internierungslager und die westdeutsche Nachkriegsgesellschaft

Moderation: Dr. Simone Erpel, Berlin


Um Anmeldung bis 29. September 2017 an info@ravensbrueck.de wird gebeten.

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Straße der Nationen 
16798 Fürstenberg/Havel 

Tel.: +49(0)33 093-60 38-5
Fax: +49(0)33 093-60 38-6

E-Mail: info@ravensbrueck.de
Internet: www.ravensbrueck.de

Ort anzeigen auf Google maps