Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Dr. Robert Kain: Otto Weidt, Anarchist und »Gerechter unter den Völkern«

16.11.2017, 19 Uhr
Buchpräsentation

In Kooperation mit der Inge Deutschkron Stiftung und der Schwarzkopf-Stiftung lädt die Gedenkstätte Deutscher Widerstand Sie hiermit herzlich zu einer Buchvorstellung ein:

Dr. Robert Kain:
Otto Weidt, Anarchist und »Gerechter unter den Völkern«


Donnerstag, den 16. November 2017, um 19 Uhr
in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal B

Otto Weidt ist kein Unbekannter. Das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt erzählt von seinem aufopferungsvollen Einsatz für jüdische Mitmenschen in der Zeit des Nationalsozialismus, die er vor Verfolgung und Deportation zu schützen versuchte. Weniger bekannt ist dagegen ein früheres Kapitel im Leben Weidts: In der Kaiserzeit war er in der anarchistischen Arbeiterbewegung aktiv und wurde von der Politischen Polizei überwacht. Den Ideen und Idealen des Anarchismus blieb er auch in späteren Jahren verbunden. Zeitlebens war er ein strikter Gegner des Militarismus, Nationalismus und staatlicher Bevormundung.

In seiner biographischen Studie nähert sich Robert Kain zunächst dem Anarchisten Weidt. Darüber hinaus werden dessen Militärdienstzeit, Ehen, Scheidungen und auch seine Erblindung um 1924 und der daraus resultierende Weg zum Bürstenmacher beleuchtet. Einen Schwerpunkt der Untersuchung stellen natürlich die Ausführungen zu den Weidt´schen Hilfsaktionen für verfolgte jüdische Mitmenschen zu Beginn der 1940er Jahre dar. Hierbei bewegte sich Weidt in einem weit verzweigten Hilfsnetzwerk für NS-Verfolgte.

Robert Kain wird in seinem Vortrag die wichtigsten Ergebnisse seiner Forschungsarbeit vorstellen. In einer anschließenden Diskussionsrunde haben Sie die Möglichkeit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen. Das Buch mit dem gleichnamigen Titel ist in diesem Jahr beim Lukas Verlag erschienen, hat 652 Seiten und kostet 34,90 €.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 12. November 2017 per E-Mail: veranstaltung@gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14
10785 Berlin

Tel.: +49(0)30-26 99 50-00
Fax: +49(0)30-26 99 50-10

E-Mail: info@gdw-berlin.de
Internet: www.gdw-berlin.de

Ort anzeigen auf Google maps