Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Eine mutige Frau - Nelly Neppach und Tennis Borussia

22.02.2017, 19 Uhr
Vortrag

Vortrag
im Rahmen der Sonderausstellung "Verdrängt Verfolgt Vergessen – Berliner Juden im Sport vor und nach 1933"
Thema: Eine mutige Frau - Nelly Neppach und Tennis Borussia

mit Jan Buschbom

Mittwoch, den 22. Februar 2017 um 19 Uhr im
Seminarraum des Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt

Nelly Neppach war Deutsche Tennismeisterin im Dameneinzel von 1925. Auf dem Höhepunkt ihres sportlichen Erfolges bereiste sie Turniere in Frankreich, bei denen sie auf die Weltklasse des weiblichen Tennissports traf. Sie war der erste echte weibliche Sportstar des deutschen Sportbetriebes von internationalem Renommé. Aber sie unternahm die Reise durch Frankreich gegen den erklärten Willen des Deutschen Tennis Bundes (DTB).
Und obwohl sie dem DTB schließlich nachgab, die Reise durch das Land des "Erzfeindes" abbrach und sich auf den Heimweg machte, empfing sie Zuhause in Berlin eine Erklärung des DTB, die sie fortan vom Sportbetrieb ausschloss. Die Erklärung war durchzogen von antisemitischen Untertönen.

Ausgehend von Nellys Geschichte und exemplarisch an ihrem Verein Tennis Borussia zeichnet der Vortrag die Bedingungen für jüdische Sportlerinnen und Sportler im bürgerlichen Sportbetrieb der Weimarer Republik nach.
 
Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung telefonisch unter  030/ 28 5994 07 oder per Mail unter info@museum-blindenwerkstatt.de an.

Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt
in der Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Rosenthaler Straße 39
Erster Hof, linker Aufgang
10178 Berlin

Tel.: +49(0)30-28 59 94-07
Fax: +49(0)30-25 76 26-14

E-Mail: info@museum-blindenwerkstatt.de
Internet: www.museum-blindenwerkstatt.de

Ort anzeigen auf Google maps