Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

»Heimkehr nach Siebenbürgen. Erinnerungen eines Fotografen«

01.06.2017, 19 Uhr
Lesung

»Heimkehr nach Siebenbürgen. Erinnerungen eines Fotografen« von Lajos Erdélyi – Lesung mit Sabin Tambrea


Donnerstag, 1. Juni 2017, 19 Uhr
Botschaft von Ungarn, Unter den Linden 76, 10117 Berlin

Lajos Erdélyi (*1929) wurde im siebenbürgischen Neumarkt am Mieresch (Târgu Mureș, Marosvásárhely) in eine jüdische Familie geboren. Nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht im Frühjahr 1944 wurde die Familie nach Auschwitz-Birkenau verschleppt, die Mutter und die Schwester dort ermordet. Lajos und sein Vater kamen zur Zwangsarbeit nach Niederschlesien. Nach ihrer Befreiung kehrten sie in ihre Heimatstadt zurück. Anfangs vom Sozialismus begeistert, entschied sich Lajos gegen die Auswanderung. Später schloss er sich als Fotograf und Publizist den Kreisen ungarischer Intellektueller an. 1988 siedelte er nach Budapest über, wo er seither lebt. Der Schauspieler Sabin Tambrea (*1984) stammt aus derselben Stadt wie Lajos Erdélyi.


Programm


Begrüßung
S. E. Dr. Péter Györkös, Botschafter von Ungarn

Grußworte
Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal
Lajos Erdélyi, Autor

Einführung
Adam Kerpel-Fronius, Stiftung Denkmal

Lesung
Sabin Tambrea

Empfang
Im Anschluss laden wir zu einem Glas Wein ein.

Anmeldung bitte bis 30. Mai 2017 unter info@stiftung-denkmal.de

Botschaft von Ungarn
Unter den Linden 76
10117 Berlin