Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Internationaler Museumstag bei »Kultur am Pfingstberg«

20.05.2017 - 21.05.2017
Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße, Pfingstberg

Internationaler Museumstag bei »Kultur am Pfingstberg«


Der Verbund „Kultur am Pfingstberg“ lädt zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai 2017, in der Zeit von 13:00 bis 18:00 Uhr in die Große Weinmeisterstraße in Potsdam ein. Besucherinnen und Besucher erwarten thematische Sonderführungen, literarische Lesungen, eine Filmvorführung, eine von Attila Weidemann moderierte Podiumsdiskussion, ein Konzert sowie ein antiquarischer Büchermarkt und Kulinarisches. Die Veranstalter hoffen auch in diesem Jahr wieder auf breites Publikumsinteresse, denn es gibt kaum einen Ort der brandenburgischen Landeshauptstadt, der auf nur 300 Metern Wegstrecke eine Geschichte der Extreme so authentisch repräsentiert. Im Verbund „Kultur am Pfingstberg“ arbeiten die Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, das Theodor-Fontane-Archiv und die Gesellschaft der Freunde und Förderer des Theodor-Fontane-Archivs, das Lepsiushaus Potsdam, die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße und der Förderverein Gedenkstätte Leistikowstraße Potsdam e.V. sowie der Förderverein Pfingstberg e.V. zusammen.

Auszug aus dem Programm:

13:00 bis 13:40 Uhr
Führung: Verbotene Zone. Das sowjetische Geheimdienstareal »Militärstädtchen Nr. 7«
Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße
Treffpunkt: Besucherinformationszentrum, Infopoint, Große Weinmeisterstraße/Ecke Leistikowstraße

14:30 bis 14:55 Uhr und 16:30 bis 16:55 Uhr
Kurzführungen: Objekte erzählen Geschichte
Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße
Treffpunkt: Besucherinformationszentrum, Große Weinmeisterstraße/Ecke Leistikowstraße

15:30 bis 15:55 Uhr
Kurzführung: Ist das Geschichte oder kann das weg? Spuren der einstigen Verbotene Stadt »Militärstädtchen Nr. 7«
Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße
Treffpunkt: Besucherinformationszentrum, Große Weinmeisterstraße/Ecke Leistikowstraße
  
16:00 bis 17:00 Uhr
Podiumsdiskussion »Mut zur Verantwortung - unser Umgang mit preußischem Erbe gestern und heute«
Teilnehmer: Wieland Eschenburg, Christian Klusemann und Edda Campen; Moderation: Attila WeidemannFörderverein Pfingstberg e.V. in Kooperation mit der Gedenk und Begegnungsstätte Leistikowstraße
Ort: Saal des Pfingstberghauses, Große Weinmeisterstraße 45a


Bereits am Vorabend, Samstag, 20. Mai 2017, um 20:30 Uhr bieten die Gedenkstätte Leistikowstraße, der Förderverein Gedenkstätte Leistikowstraße Potsdam e.V. und der Förderverein Pfingstberg e.V. ein besonderes Kinoerlebnis auf dem Nordparterre am Belvedere auf dem Pfingstberg. Cineasten können zwei westdeutsche Analphabeten bei ihrer Reise zu einem geerbten Haus in Mecklenburg-Vorpommern begleiten, die von einem flüchtigen russischen Soldaten gezwungen werden, ihn mitzunehmen. Daraus entwickelt das prominent besetzte Roadmovie „Wir können auch anders“ von Detlev Buck seinen unterhaltsamen Plot. Neben Joachim Król und Sophie Rois spielen Horst Krause und Konstantin Kotljarov die Hauptrollen in diesem Kultfilm von 1993. Die Filmauswahl knüpft an die Geschichte des Schlosses und die aktuelle Sonderausstellung der Gedenkstätte zum Thema „Fahnenflucht“ an.

Das gesamte Programm finden Sie hier.