Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

»Massenerschießungen. Der Holocaust zwischen Ostsee und Schwarzem Meer 1941 – 1944«. Begleitprogramm zur Sonderausstellung

15.11.2016 - 14.03.2017
Vortrag

»Massenerschießungen. Der Holocaust zwischen Ostsee und Schwarzem Meer 1941 – 1944«

Begleitprogramm zur Sonderausstellung (28. September 2016 bis 19. März 2017)

Im Juni 1941 griffen das Deutsche Reich und seine Verbündeten die Sowjetunion an. Unter den 14 Millionen zivilen Opfern dieses Vernichtungskrieges waren über zwei Millionen Juden. Sie wurden vor allem bei Massenerschießungen ermordet oder in sogenannten Gaswagen erstickt. Auf gleiche Weise verloren etwa 30.000 Roma und 17.000 Patienten psychiatrischer Anstalten ihr Leben. Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des Sicherheitsdiensts der SS, Einheiten der Ordnungspolizei, der Wehrmacht und der Waffen-SS sowie einheimische Helfer verübten diesen Massenmord. Die Sonderausstellung »Massenerschießungen. Der Holocaust zwischen Ostsee und Schwarzem Meer 1941 – 1944« dokumentiert die Verbrechen und erinnert an die Opfer.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung

15. November 2016 | 19 Uhr
Die Ordnungspolizei in der Sowjetunion: Besatzungsherrschaft und Judenmord
Vortrag: Dr. Jürgen Matthäus, Washington D.C.
Moderation: Klaus Hesse, Berlin


29. November 2016 | 19 Uhr
Nicht nur Opfer und Täter. Überlegungen zur sozialen Dynamik massenhaften Tötens
Vortrag: Dr. Michaela Christ, Flensburg
Moderation: Dr. Ulrich Baumann, Berlin


24. Januar 2017 | 19 Uhr
Der Weg in den Holocaust. Die Eskalation der deutschen Vernichtungspolitik in der Sowjetunion im Sommer 1941
Vortrag: PD Dr. Martin Cüppers, Ludwigsburg
Moderation: Andreas Sander, Berlin


7. Februar 2017 | 19 Uhr
Die „Aktion 1005” des Reichssicherheitshauptamtes. Spurenverwischung der NS-Massenmorde in Osteuropa 1942–1944
Vortrag: Dr. Andrej Angrick, Berlin
Moderation: Andreas Sander, Berlin

21. Februar 2017 | 19 Uhr
Das Projekt „Erinnerung bewahren” – Die Umwandlung von Holocaust-Massenerschießungsstätten in Gedenkstätten in der Ukraine
Vortrag: Aleksandra Wróblewska und Ray Brandon, Berlin
Moderation: Dr. Ulrich Baumann, Berlin


14. März 2017 | 19 Uhr
Die Gegenwart der Vergangenheit – aktuelle Erinnerungsdebatten in der Ukraine
Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Jörg Baberowski, Berlin, Ljuba Danylenko, Kiew, u.a.
Moderation: Prof. Dr. Günter Morsch, Oranienburg

Das Programm finden Sie hier als PDF.