Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Nationalsozialistischer Terror gegen das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

25.04.2017, 19 Uhr
Vortrag

Nationalsozialistischer Terror gegen das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold


Das 1924 gegründete Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold war in den schweren Kämpfen der letzten Republikjahre gemeinsam mit den SPD-nahen Gewerkschaften und dem Arbeiter-Turn- und Sportbund der einzige Verteidiger der Weimarer Demokratie. Zahlreiche Reichsbanner-Männer ließen in den Auseinandersetzungen mit den Nationalsozialisten ihr Leben.

45 politische Morde von Januar bis Oktober 1931 allein in Preußen zeugen vom Ausmaß nationalsozialistischer Gewalteskalation. Die gewaltsamen Übergriffe der nationalsozialistischen SA und SS, aber auch des deutschnationalen „Stahlhelm“ richteten sich nicht allein gegen Demonstrationen und Versammlungen der republikanischen Parteien, sondern in wachsendem Maße gezielt gegen einzelne Gegner. Immer wieder wurden Mitglieder des Reichsbanners ermordet. Ihre Beerdigungen stellten letzte machtvolle Kundgebungen dar und dienten dazu, die eigenen Anhänger auf gemeinsame Ziele zu verpflichten. Die Meldungen von Saal- und Straßenschlachten, von Überfällen auf kleine Gruppen und Einzelpersonen der demokratischen Parteien rissen nicht mehr ab. Doch viele Anzeigen bearbeitete die politisch rechtslastige Justiz gar nicht oder verurteilte, in Umkehr der Tathergänge, die Opfer als Täter. Lange vor 1933 war es gefährlich geworden, sich für Demokratie und Rechtsstaat einzusetzen.

Der Vortrag befasst sich mit Grundlagen, Radikalisierung und Formen des nationalsozialistischen Terrors in Berlin und versucht,  einen quantitativen und qualitativen Überblick über den Terror gegen das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold und andere Gegner des Nationalsozialismus vor 1933 und in der Etablierungsphase der nationalsozialistischen Diktatur zu geben.

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand und das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold laden Sie herzlich zu einem Vortrag ein:

Begrüßung

Johannes Kahrs, MdB
Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold,
Bund aktiver Demokraten e.V.

Nationalsozialistischer Terror gegen das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Prof. Dr. Johannes Tuchel

Dienstag, 25. April 2017, 19 Uhr
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal B

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um eine Anmeldung unter
veranstaltung@gdw-berlin.de oder telefonisch unter 030 26 99 50 00.

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14
10785 Berlin

Tel.: +49(0)30-26 99 50-00
Fax: +49(0)30-26 99 50-10

E-Mail: info@gdw-berlin.de
Internet: www.gdw-berlin.de

Ort anzeigen auf Google maps