Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Simon Wiesenthal: »Die Sonnenblume«

10.09.2017, 14 Uhr
Buchpräsentation

Simon Wiesenthal: »Die Sonnenblume«


Buchvorstellung und Gespräch am »Langen Tag der Freiheit«


Sonntag, den 10. September 2017, um 14 Uhr
in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannseekonferenz

Die Herausgeberin Nicola Jungsberger im Gespräch mit der Pfarrerin Katrin Rudolph und dem Rabbiner Boris Ronis.

Sie sind ein KZ-Häftling. Ein sterbender SS-Soldat bittet Sie um Vergebung. Was tun Sie?
Vor dieser Entscheidung stand Simon Wiesenthal 1942. In seiner Erzählung »Die Sonnenblume« schildert der Holocaust-Überlebende seinen Gewissenskonflikt, der ihn nicht mehr losließ. Ende der 1960er Jahre bat Wiesenthal zahlreiche Persönlichkeiten um Stellungnahmen und veröffentlichte diese zusammen mit der Erzählung in einem Buch, das er »Die Sonnenblume« nannte.

Zu Wiesenthals 10. Todestag wurde es neu aufgelegt und von der Herausgeberin Nicola Jungsberger um 44 aktuelle Beiträge ergänzt. Es fordert jeden heraus, seine Haltung zu Vergebung und Versöhnung, Gerechtigkeit und Mitgefühl neu zu prüfen und zu artikulieren.

Nicola Jungsberger studierte angewandte Kunst in Paris und lebt als Bildhauerin und Szenenbildnerin in Berlin. Zwei ihrer Großonkel waren in Dachau inhaftiert, wollten aber nie darüber sprechen. Als sie 2008 »Die Sonnenblume« entdeckte, überzeugte sie Wiesenthals Tochter von ihrer Idee, dieses in Deutschland weitgehend unbekannte Buch neu herauszugeben.

Katrin Rudolph, Pfarrerin der Evangelischen Markus-Gemeinde in Berlin-Steglitz, ist Vorsitzende des Steglitzer Netzwerks Erinnerungskultur und damit u. a. zuständig für die Stolpersteinverlegungen in diesem Bezirk.

Boris Ronis wurde in Czernowitz (Ukraine) geboren und lebt seit 1980 in Berlin. Er hat Jüdische Studien, Religionswissenschaften und Russistik (Slawistik) studiert und ist seit dem 30. November 2016 Gemeinderabbiner für die Synagoge Rykestraße.

Die Studentinnen der Philosophie an der Freien Universität Berlin Asta von Mandelsloh und Lia Nordmann stellen darüber hinaus ihr Konzept zum Einsatz der »Sonnenblume« bei der Vorbereitung von Gedenkstättenfahrten vor.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Reformationsjubiläums statt.

- Eintritt frei -
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bitten wir um eine Anmeldung unter: office@ghwk.de.

Gedenk- und Bildungsstätte
Haus der Wannsee-Konferenz
Am Großen Wannsee 56-58
14109 Berlin

Tel.: +49(0)30-80 50 01-0
Fax: +49(0)30-80 50 01-27

E-Mail: secretariat@ghwk.de
Internet: www.ghwk.de