Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Spuren der Zwangsarbeit - von unscheinbar bis kolossal

09.09.2017, 11 Uhr
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide, Fontanepromenade, Flughafen Tempelhof
Führung

Spuren der Zwangsarbeit - von unscheinbar bis kolossal


Samstag, den 9. September 2017, um 11 Uhr
Exkursion anlässlich den Tag des offenen Denkmals unter dem Motto "Macht und Pracht"

Die Ausbeutung von Millionen Zwangsarbeitern aus den besetzten Ländern war zentral für die nationalsozialistische Kriegswirtschaft. An drei sehr verschiedenen Orten folgt die Exkursion den Spuren der Zwangsarbeit in Berlin:
  • In Schöneweide befindet sich in einem weitgehend erhaltenden Zwangsarbeiterlager das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, das die einen Überblick über das Thema Zwangsarbeit gibt.
  • In der Fontanepromenade 15 in Kreuzberg verwaltete das Arbeitsamt die Zwangsarbeit Berliner Juden.
  • Und schließlich befand sich im Momumentalbau des Flughafens Tempelhof mit der "Weserflug" eines der großen und für Berlin typischen Unternehmen der Produktion von Kriegsflugzeugen. 40 Prozent der Rüstungsendfertigung entfielen auf die Luftfahrt, über 36 Prozent der Beschäftigten der Luftrüstung waren 1944 Zwangsarbeiter.

Aufgrund der begrenzten Sitzplatzzahl bitten wir um verbindliche Anmeldung: veranstaltung-sw@topographie.de

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide
Britzer Straße 5
12439 Berlin

Tel.: +49(0)30-63 90 28-80
Fax: +49(0)30-63 90 28-82 9

E-Mail: schoeneweide@topographie.de
Internet: www.dz-ns-zwangsarbeit.de

Ort anzeigen auf Google maps