Orte der Erinnerung 1933-1945

Orte der Erinnerung 1933 - 1945

Gedenkstätten, Dokumentationszentren und Museen
zur Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur
in Berlin und Brandenburg

Orte der Erinnerung

In Berlin und Brandenburg gibt es eine Vielzahl von Gedenkstätten, Dokumentationszentren und zeithistorischen Museen, die an die nationalsozialistische Terrorherrschaft erinnern, ihre Geschichte dokumentieren und dem Gedenken an die Opfer gewidmet sind. Am authentischen Ort, in Ausstellungen und Museen können sich Besucherinnen und Besucher dem historischen Geschehen und den Menschen, die mit dieser Geschichte verbunden sind, nähern.

---------------------------------------------------------------------

„Vernichtungskrieg in Polen 1939”

Eine Ausstellung der Ständigen Konferenz

Vom 28. August bis 23. November 2014 zeigt die Ständige Konferenz ihre zweite Open-Air-Ausstellung am Pariser Platz, die die Vorgeschichte und die Auswirkungen des Kriegsbeginns zum Gegenstand hat. Dabei wird gezeigt, dass das „Dritte Reich” seit dem Tag der Machtübernahme Hitlers konsequent und zielgerichtet einen Krieg vorbereitete, durch den nicht nur neuer „Lebensraum” erobert werden sollte, sondern der von Beginn an als ein rassistisch motivierter Vernichtungskrieg geplant war.

Die gleichnamige Broschüre ist kostenlos bei den fünf Institutionen der Ständigen Konferenz erhältlich.

Orte

Veranstaltungen

Aktuelles

Tafelausstellung am Pariser Platz©Sarah Breithoff

Tafelausstellung am Pariser Platz©Sarah Breithoff

Tafelausstellung am Pariser Platz©Sarah Breithoff

Tafelausstellung am Pariser Platz©Sarah Breithoff