März 2019

Linda von Keyserlingk-Rehbein: Nur eine „ganz kleine Clique“? Die NS-Ermittlungen über das Netzwerk vom 20. Juli 1944

21. März 2019 , 19.00
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13/14
Berlin, 10785 Deutschland
+ Google Karte

Die vorliegende Analyse zeigt erstmals anhand von zahlreichen Netzwerkvisualisierungen, was die NS-Ermittler tatsächlich über das große und komplexe zivile und militärische Netzwerk vom 20. Juli 1944 wussten.

Mehr erfahren »

Und Steinort lebt doch! Kulturerbe und Bildung, Wissenschaft und Tourismus am Mauersee in Masuren – wie geht es weiter?

23. März 2019 , 11.00 - 16.00
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13/14
Berlin, 10785 Deutschland
+ Google Karte

Und Steinort lebt doch! Einladungskarte als PDF. Melden Sie sich bitte direkt über diese E-Mail-Adresse an: lehndorffgesellschaft@gmail.com  

Mehr erfahren »

Siegfried Lichtenstaedter. Prophet der Vernichtung. Über Volksgeist und Judenhass

26. März 2019 , 19.00
Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8
Berlin, 10963
+ Google Karte

Das von Götz Aly herausgegebene Band versammelt die wichtigsten Schriften Lichtenstaedters zum deutschen Antisemitismus und zum Minderheitenhass.

Mehr erfahren »

28. März 2019 , 19.00
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, Britzer Straße 5
Berlin, 12439
+ Google Karte

Die Veranstaltung beleuchtet die unbekannte Geschichte französischer Frauen, die als zivile Zwangsarbeiterinnen in der NS-Rüstungsproduktion eingesetzt waren.

Mehr erfahren »

April 2019

Dr. Hannah Miska: Der stille Handel. Alfred Roßner – Lebensretter im Schatten der SS

3. April 2019 , 19.00
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13/14
Berlin, 10785 Deutschland
+ Google Karte

Der Textilkaufmann Alfred Roßner ist während des Zweiten Weltkriegs Treuhänder einer Textilfabrik der SS im besetzten Polen. Die Zeit ist auf Seiten der einheimischen Zivilbevölkerung von Angst, Verzweiflung, Hunger und Verfolgung geprägt.

Mehr erfahren »

ROMADAY 2019

4. April 2019 - 8. April 2019

Mit dem ROMADAY wird alljährlich an den ersten Welt-Roma-Kongress am 8. April 1971 erinnert und damit der Anfang der weltweiten Emanzipationsbewegung der Roma und Sinti gewürdigt.

Mehr erfahren »

»Ich wollte leben«– Zeitzeugengespräch mit Zilli Schmidt

4. April 2019 , 18.00
Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin Deutschland + Google Karte

Zilli Schmidt, geboren 1924 in Thüringen als Cäcilie Reichmann, überlebte die Konzentrationslager Lety in Böhmen und das sogenannte Zigeunerfamilienlager in Auschwitz-Birkenau.

Mehr erfahren »

Ruth Steindling: Vilma Steindling. Eine jüdische Kommunistin im Widerstand

10. April 2019 , 19.00
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13/14
Berlin, 10785 Deutschland
+ Google Karte

Das Buch zeichnet den Lebensweg einer mutigen Frau nach, die für ihre Ideale ihr Leben aufs Spiel setzte und trotz schwerwiegender Traumatisierungen wieder zurück ins Leben fand.

Mehr erfahren »

François Cavanna: Zwangsarbeiter, Karikaturist, Journalist. Eine Lesung mit Klaus Hoffmann

11. April 2019 , 19.00
Institut français Berlin, Kurfürstendamm 211,10719 Berlin
4. Etage „Saal Boris Vian“, Deutschland
+ Google Karte

François Cavanna war NS-Zwangsarbeiter in Berlin und später Herausgeber der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“. Aus seinem Buch „Das Lied der Baba“ liest Klaus Hoffmann.

Mehr erfahren »

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung

12. April 2019 , 14.30 - 17.00

Zur Gedenkveranstaltung anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung der Häftlinge des KZ Sachsenhausen werden wieder Überlebende und Angehörige, darunter eine Delegation der französischen Amicale, in der Gedenkstätte Todesmarsch erwartet.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren